E-Paper - 28. Januar 2015
Zuger Woche
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Amt für Justizvollzug

KANTON Aus zwei Ämtern wird eins

Die Strafanstalt Zug und der Vollzugs- und Bewährungsdienst (VBD) werden per 1. Juni 2015 zusammengelegt und in ein neues «Amt für Justizvollzug» überführt. Leiter des neuen Amts wird Regierungsrat Toni Amrein, der heutigen Amtsleiter des VBD.

PD/LF - Die Zusammenlegung der beiden Ämter stand schon länger im Raum, da diese seit je eng zusammenarbeiten und ihre Geschäftsfelder ineinandergreifen. Im Rahmen des laufenden Entlastungsprogramms war die Sicherheitsdirektion zudem veranlasst, die Strukturen der Direktion zu analysieren und zu überprüfen. In der Strafanstalt steht per 1. Juni 2015 gleichzeitig eine Nachfolgeregelung an, da der heutige Amtsleiter, Ronald Gramigna, im Bundesamt für Justiz eine neue Herausforderung als Chef des Fachbereichs Straf- und Massnahmenvollzug antreten wird. Dies verleiht dem Prozess eine zusätzliche Dynamik.

Stärkung des Justizvollzugs

Die Schaffung eines einzigen «Amtes für Justizvollzug» eine in verschiedenen Kantonen übliche Bezeichnung führt zu einer Stärkung des zugerischen Justizvollzugs. Alle Fäden laufen bei ein und derselben Stelle zusammen. Ein einziges Amt deckt den gesamten Justizvollzug im Erwachsenenbereich ab. Durch die Zusammenführung können bestehende Synergien besser genutzt werden, beispielsweise bei der Platzierung von Insassen, bei der sozialen Betreuung und bei der Rückfallprävention von Straffälligen. Zudem können im Sinne des Entlastungsprogramms 75 Stellenprozente eingespart werden. Der Regierungsrat hat die Sicherheitsdirektion beauftragt, die Zusammenlegung bis zum Stichtag administrativ und organisatorisch umzusetzen.

Zuger Woche vom Mittwoch, 28. Januar 2015, Seite 13 (91 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Januar   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31