E-Paper - 08. April 2015
Zuger Woche
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

«Bewegung für das Leben»

THOMAS WERDER Gründer und Leiter von «Shinson Hapkido» Cham

Name: Thomas Werder

Wohnort: Cham

Beruf: Shinson Hapkido Lehrer und Schulleiter

«Shinson Hapkido» hat das Wohl von Mensch und Natur zum Ziel. Es lehrt, wie man sich selbst und andere auf natürliche Weise gesund erhalten, schützen und heilen kann, indem man Körper, Lebenskraft, Herz und Geist ins Gleichgewicht bringt (Hap-Ki-Do). Ein langes, gesundes und glückliches Leben wird durch eine klare Beziehung zu sich selbst, zu anderen und zur Natur erreicht. Deshalb wird im «Shinson Hapkido» grosser Wert auf die Ausbildung von Menschlichkeit und Naturliebe gelegt. Mit Thomas Werder haben wir uns etwas genauer über diese Kampfkunst unterhalten.

Interview von Lilian Fritze

Thomas Werder, «Shinson Hapkido» was ist das genau?

«Shinson Hapkido» ist eine Kampfkunst und ein Gesundheitstraining für Körper, Geist und Herz. Es wurde von Grossmeister Ko Myong aus der traditionellen koreanischen Bewegungskunst und Kampfkunst in Verbindung mit asiatischer Heilkunst und Lebensweisheit aufgebaut und hat das Wohl von Mensch und Natur zum Ziel. - Die Ausbildung von Menschlichkeit und Naturliebe.

Wie sind Sie auf diese Kampfkunstart gestossen?

1990 lernte ich den Grossmeister Ko Myong kennen und nahm an der damaligen zweijährigen Spezial-Kampfkunst-Lehrer-Ausbildung in der Schweiz teil.

Für wen ist «Shinson Hapkido» geeignet?

Grundsätzlich ist es für jeden und jede geeignet. Wir haben ein breitgefächertes Angebot für Kinder ab ca. sechs Jahren und für Erwachsene bis ins «reife» Alter.

Diese Kampfkunst kommt aus Korea muss man das Land kennen, um «Shinson Hapkido» richtig zu verstehen und auszuüben?

Nein, das muss man nicht. Das Shinson Hapkido Training ist offen für alle Menschen, unabhängig von Nationalität, Kultur und Religion. «Shinson Hapkido» ist Bewegung für das Leben.

Was schätzen Sie am Kanton Zug?

Die Schönheit und Vielseitigkeit der Natur und der Menschen.

Was wollten Sie wen schon immer einmal fragen?

Die Natur: Woher komme ich? Wer bin ich? Wohin gehe ich?

Was würden Sie zu Ihrem 20 Jahre jüngeren Ich sagen?

Mach weiter so und lebe nach deinen Idealen und Werten.

Ihre grösste Marotte/Macke ist?

Schoggi und Dessert.

Was steht/liegt bei Ihnen zu Hause auf dem WC?

Ein Witzbuch und WC-Papier.

Was würden Sie tun, wenn Sie unsichtbar wären?

Schwarzfahren (lacht).

Ihre drei liebsten Nahrungsmittel?

Reis, Gemüse und Käse.

Womit kann man Sie überraschen?

Mit einem gemütlichen Abend und leckerem Essen und einem guten Glas Wein.

Welches ist die grösste Ungerechtigkeit auf der Welt?

Mensch und Natur zu unterdrücken und sie ihrer Freiheit zu berauben.

Kurz und Bündig: Hobby: Werken. Lieblingstier: Katze. Farbe: rot, blau, gelb. Essen: Bulgogi. Getränk: Rotwein. Film: Comedy. Musikstil: Rock - Pop. Fahrzeug: Campingbus. Autor: «Bewegung für das Leben» von Ko Myong. Schauspieler: Alfred Rasser. Sportler: Heinz Frei.

Und zum Schluss sagen Sie, was Sie wollen.

Il Shim Dae Do!

Zuger Woche vom Mittwoch, 8. April 2015, Seite 24 (361 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   April   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30