E-Paper - 11. Mai 2016
Zuger Woche
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Der Grossteil sind Wirtschafts- und Sozialflüchtlinge

Unsere Massen- und «Mainstream-Medien» sprechen nur von Kriegsflüchtlingen, die die Schweiz selbstverständlich aufnimmt. Dagegen ist nichts einzuwenden. Der Grossteil aber sucht im reichen «Schlaraffenland Europa» ein komfortables Leben. Eine «goldene Nase» verdienen sich damit Heerscharen von «Helfern», angefangen mit den Schleppern, die mehr Milliarden einnehmen als der gesamte Drogen- und Waffenhandel auf dieser Welt. Kaum sind die «Flüchtlinge» in Europa angekommen, kümmern sich Hilfsorganisationen aller Art eifrig um diese «armen Geschöpfe». Es ist die gut bezahlte, vom Staat finanzierte «Sozialindustrie», welche den grössten Nutzen aus all diesem «Elend» zieht. Mit immer neuen «Notwendigkeiten» und Forderungen bläht sich diese Interessengruppe unaufhaltsam auf. Die dritte Gruppe sind unsere Politiker, allen voran unsere Bundesrätin Sommaruga. Sie hat nur den Ehrgeiz, auf dem internationalen Parkett den dortigen (meist linken) Politikern zu gefallen. Kein Wunder, dass die Schweiz im Verhältnis zur Bevölkerungszahl am meisten Asylanten aufnimmt! Das gefällt den EU-Staaten. Grosszügig finanziert die Bundesrätin diesen Unsinn mit dem Geld der wehrlosen Steuerzahler! Und letztlich gibt es immer mehr schlaue Haus- und Wohnungseigentümer, die ihre schlecht unterhaltenen Immobilien bei bester Rendite an den Staat vermieten, der pünktlich und zuverlässig die Miete für diese kaum vermietbaren Unterkünfte bezahlt. Und nun der Gipfel: den Asylanten soll ein Gratisanwalt zur Seite gestellt werden! Eine weitere Gruppe von Asyl-Profiteuren. Das brachte das Fass zum Überlaufen, weshalb die SVP das Referendum ergriffen hat. Ihr braven Steuerzahler, setzt dieser Abzockerei ein Ende und unterstützt das Referendum mit Eurem geschlossenen Nein!

Gregor R. Bruhin, Zug

Zuger Woche vom Mittwoch, 11. Mai 2016, Seite 14 (72 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Mai   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31