E-Paper - 11. Mai 2016
Zuger Woche
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

kino tipp

«Kollektivet»

«Ein kleines Haus hält unseren Geist klein», findet die Fernsehsprecherin Anna und überzeugt schliesslich ihren Mann Erik, ein Architekturdozent um die fünfzig, die frisch geerbte Villa mit ein paar Bekannten zu bewohnen. Mit ihrer Tochter Freja gründen sie im grossen Haus in einer noblen Wohngegend Kopenhagens eine Kommune. Sie bestimmen zusammen über die Grundregeln des Zusammenlebens, sie essen zusammen, sie streiten zusammen, sie festen zusammen. Die Realisierung von Annas Traum scheint perfekt. Doch dann fängt Erik mit einer seiner jungen Studentinnen eine Liebesbeziehung an.

Kollektivet ist ein teils humorvolles und schmerzhaftes aber immer feinfühliges Porträt einer Generation, die mutig und entschlossen neue Lebensformen austesten wollte - und in einigen Bereichen qualvoll an ihren Träumen scheiterte. Eine liebevolle aber kritische Hommage an einen Zeitgeist, indem viele vom Ideal der Liebe und des Teilens überzeugt waren, dafür aber einige Opfer in Kauf nahmen.

Weitere Infos zum Film und den Spielzeiten finden Sie im Internet unter: www.kinozug.ch oder auch im nebenstehenden Kinoprogramm auf Seite 22. PD/DK

Zuger Woche vom Mittwoch, 11. Mai 2016, Seite 23 (74 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Mai   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31