E-Paper - 20. Februar 2019
Zuger Woche
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Zehn Millionen Mahlzeiten vor der Tonne gerettet

Letzte Woche hat das Start-up «Too Good To Go» europaweit den Meilenstein von zehn Millionen geretteten Mahlzeiten erreicht. Auch die Schweiz ist auf einem guten Weg: über 150'000 Mahlzeiten wurden vor der Tonne bewahrt.

Schweiz Aus Too Good To Go ist eine Bewegung geworden, die schnell viele Anhänger gefunden hat. Über die kostenlose App können gastronomische Betriebe ihr überproduziertes Essen zu einem vergünstigten Preis anbieten und die User der App können Mahlzeiten retten, die sonst hätten entsorgt werden müssen. Seit der Markteinführung im 2016 zählt die App in neun europäischen Ländern 7,5 Millionen Nutzer und arbeitet mit über 15'000 gastronomischen Betrieben zusammen, darunter Carrefour, Globus, Coop, Manor, Valora, Starbucks und dean&david.; Letzte Woche erreichte Too Good To Go den Meilenstein von zehn Millionen Mahlzeiten. Das entspricht 10'000 Tonnen Essen beziehungsweise circa 20'000 Tonnen CO2, die dadurch eingespart wurden.

Grosse Erfolge auch in der Schweiz

Nicht nur international kommt die App gut an. Auch in der Schweiz stösst das Konzept auf grosses Interesse. So beteiligen sich bereits Grossunternehmen wie die Migros, Manor, Alnatura, das Tibits oder Globus. Schweizweit sind es 600 Betriebe in über zehn Städten und 180’000 Nutzer, die sich über die App angemeldet haben. Und es wurde diesen Monat auch hier ein Meilenstein erreicht: stolze 150’000 Mahlzeiten wurden gerettet und dadurch 303 Tonnen CO2 eingespart. Webseite: www.toogoodtogo.ch

(Siehe auch Zuger Woche vom 13. Februar 2019). PD/DK

Zuger Woche vom Mittwoch, 20. Februar 2019, Seite 2 (12 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Februar   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28