E-Paper - 13. März 2019
Zuger Woche
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Schweinischer Nachwuchs

Die seltenen Schwarzen Alpenschweine im Natur- und Tierpark Goldau haben anfangs Februar eine Rasselbande mit acht Ferkeln zur Welt gebracht. Die bunte Kinderschar leistet einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung ihrer Rasse und erfreut die Besucher.  

Goldau/Zug Seit anfangs Februar flitzen acht kleine Alpenschweinchen durch ihre Anlage im Haustierpark des Natur- und Tierparks Goldau. Die Rasselbande schwarzer Alpenschweine ist einiges bunter als ihr Name vermuten lässt: Drei der kleinen Ferkel sind schwarz wie ihre Eltern, zwei sind braun gestreift und drei weitere sind hell mit dunklen Tupfen. Wie das alpine Netzwerk Pro Patrimonio Montano («PatriMont») mitteilt, kamen auch im Berner Oberland und im Hörnlibergland je ein Wurf Alpenschweine auf die Welt. Mit der Nachzucht will «PatriMont» nun weitere Zuchtgruppen bilden und damit den Zuchtaufbau dieser berggängigen Schweine in der Schweiz vorantreiben.

Rückkehr einer verlorenen Rasse

Die Alpenschweine gelten seit gut 40 Jahren in der Schweiz als ausgestorben und wären auch aus dem restlichen Alpenraum beinahe verschwunden. Dank dem Engagement von Pro Patrimonio Montano und privater Züchter aus dem Südtirol konnten die letzten Gruppen Alpenschweine gefunden und wieder gezüchtet werden. Seit Herbst 2018 gibt es das Alpenschwein nun auch wieder in der Schweiz. Neben der Gruppe im Natur- und Tierpark Goldau leben noch weitere Alpenschweine an drei weiteren Standorten in der Schweiz. Die Geburt der Ferkel ist somit die erste seit über 40 Jahren und der Anfang der erneuten Alpenschweinzucht in der Schweiz.  www.tierpark.ch

PD/DK

Zuger Woche vom Mittwoch, 13. März 2019, Seite 29 (3 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   März   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31