E-Paper - 01. Mai 2019
Zuger Woche
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Ja zur AHV-Steuervorlage: Damit der Wirtschaftsstandort Zug auch in Zukunft attraktiv bleibt

Die AHV-Steuervorlage ist aus vielerlei Hinsicht zu unterstützen: Die Reform sorgt für gleich lange Spiesse für alle Unternehmen und schafft gleichzeitig ein international akzeptiertes Regelwerk zur Firmenbesteuerung. Höchste Zeit! Wenn wir wollen, dass die Schweiz und speziell der Kanton Zug für Firmen auch in Zukunft attraktiv bleiben, müssen wir die notwendigen Anpassungen an unserem Steuersystem vornehmen und dadurch auch endlich für Rechts- und Planungssicherheit sorgen. Damit unser Wirtschaftsstandort trotz der Steuerreform für Unternehmen attraktiv bleibt, können die Kantone heutige Steuerprivilegien durch neue, international unbestrittene Instrumente ersetzen. Dazu gehört zum Beispiel die Patentbox oder die Möglichkeit, steuerliche Abzüge für «Forschung und Entwicklung» zu gewähren. Gerade im führenden Wirtschaftsstandort Zug werden viele Firmen von diesen Möglichkeiten profitieren können. Mit einem Ja am 19.5. können wir dafür sorgen, dass der Wirtschaftsstandort Schweiz und damit auch der Kanton Zug steuerlich weiter attraktiv bleiben. Davon profitieren die Unternehmen genauso wie die Arbeitnehmer. Dass mit der Vorlage darüber hinaus auch die AHV gestärkt wird, ist aus sozialpolitischer Sicht ein weiteres Plus.

Petra Muheim Quick, Cham

Zuger Woche vom Mittwoch, 1. Mai 2019, Seite 22 (11 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Mai   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31