E-Paper - 01. Mai 2019
Zuger Woche
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Stadt Zug: Kunst im Hinterhof

Seit dem 8. April ist das Schaufenster eines Hinterhofs in der Stadt Zug ein temporärer Ausstellungsraum. Jeweils für zwei Monate werden Werke von Zuger Künstlern gezeigt.

Kunst Versteckt, doch zentral liegt der Hirschenplatz und seine zwei grossen Schaufenster, welche die Fachstelle Kultur mit Kunst von Zuger Künstler bespielt. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit der Fachstelle Kultur der Stadt Zug und der Hauseigentümerin Sandra Zumbühl-Heine.

Erste Künstlerin

Maria Bettina Cogliatti ist die erste, welche die grossen Schaufenster mit Kunstwerken bespielt. Sie wurde 1957 in Mexico City geboren, lebt und arbeitet nun in Zug. Ihre Werke sind an weiteren Orten im Stadtraum zu finden: Am Vorstadtquai bei der Katastrophenbucht befindet sich ihre grosse Wandmalerei «Trompe-l‘oeil» vom Jahr 1998.

Vernissage

Am Samstag, 27. April, findet nach der Führung durch die Kunstwerke im Schaufenster um 12.30 Uhr eine kleine Vernissage des Ausstellungsprojekts in Anwesenheit der Künstlerin statt. PD/CI

Zuger Woche vom Mittwoch, 1. Mai 2019, Seite 26 (7 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Mai   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31