E-Paper - 29. Mai 2019
Zuger Woche
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Wanderweg «Sihlmatt-Sihlsprung»

Die Sanierungsarbeiten am beliebten Wander- und Veloweg «Sihlmatt-Sihlsprung» schreiten voran. Diese waren nötig, nachdem sich Mitte März 2019 rund 400 Kubikmeter Gestein von einem Felspfeiler lösten.

Menzingen In der Nacht vom 12. auf den 13. März stürzten linksufrig der Sihl im Abschnitt «SihlmattSihlsprung» auf dem Gemeindegebiet von Menzingen rund 400 Kubikmeter Gestein von einem rund 25 Meter hohen Felspfeiler in die Sihl. Der entlang des Wandfusses verlaufende Wanderweg und eine unter dem Wanderweg verlegte Wasserleitung wurden über eine Distanz von rund 25 Metern verschüttet. Ein beträchtlicher Anteil blieb als Grossblöcke teils auf dem Wanderweg, teils im Fluss liegen.

Natürlicher Schutzwall

Nach einer detaillierten Bestandsaufnahme wurden bei der Abbruchstelle in einem ersten Schritt umfangreiche Holzerei- und Felsreinigungsarbeiten ausgeführt. Dabei wurden in Mitleidenschaft gezogene und teils entwurzelte Bäume gefällt, lose Steine entfernt und instabile Felsplatten eliminiert. Nach Ausführung dieser primär der Arbeitssicherheit dienenden Massnahmen wurde in einem zweiten Schritt der Wanderweg wiederhergestellt. Der Wanderweg wurde auf einer Länge von rund 35 Metern verlegt und wird neu über den untersten Bereich der Felssturzmasse führen.

Kosten trägt der Kanton

«Das Ziel des Projekts besteht in möglichst wirksamen Massnahmen und einer baldigen Wiedereröffnung dieses populären Wander- und Veloweges. Mit ein wenig Glück ist der Weg sogar bis Auffahrt offen», betonte Regierungsrat Andreas Hostettler anlässlich einer Medienorientierung vor Ort. Aktuelle Informationen dazu liefert die Homepage des Vereins Zuger Wanderwege. Der Weg ist Bestandteil des kantonalen Wanderwegnetzes und wird mit dem Abschluss der Sanierungsarbeiten wieder sicher begehbar. Auch für das Restaurant «Sihlmatt» ist die Passierbarkeit des Weges von grosser Relevanz; gelangen dessen Gäste doch vorwiegend auf besagtem Wegstück ins bekannte Fischrestaurant. Die Kosten der gesamten Sanierungsarbeiten belaufen sich auf rund 70'000 Franken. Sie werden - da es sich um ein Wegstück von grossem öffentlichem Interesse handelt und keine Bundesbeiträge erhältlich sind - vollumfänglich vom Kanton getragen. Wann genau der Wanderweg wieder offen ist, erfährt man auf: www.zugerwanderwege.ch PD/DK

Zuger Woche vom Mittwoch, 29. Mai 2019, Seite 2 (20 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Mai   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31