E-Paper - 29. Mai 2019
Zuger Woche
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Wichtige Fakten zu UV-Strahlen

Die UV-Strahlung der Sonne schädigt ab einer gewissen Intensität unsere Haut und unsere Augen. Gleichzeitig sind die gefährlichen Strahlen aber wichtig, dass der Körper das lebensnotwendige Vitamin D bilden kann.

Gesundheit Vier Prozent der Sonnenstrahlung sind UV-Strahlen. Sie können - ohne dass wir dabei ein Hitzegefühl verspüren in die Zellen der Augen und Haut eindringen und deren Erbgut beschädigen. In aller Regel werden solche Schäden durch Reparatursysteme in den Zellen wieder beseitigt. Häufige, lang anhaltende und intensive UV-Bestrahlung können diese Reparatursysteme jedoch überlasten. Zurück bleiben nicht fehlerfrei reparierte Erbgutveränderungen, die zu Hautkrebs und Krebs in den Augen führen können.

Sonnenbrände und Hautalterung

Zu kurzfristigen Schäden, die auf zu intensive UV-Bestrahlung zurückzuführen sind, gehören Sonnenbrand und Bindehautentzündungen. Längerfristig führt zu intensive UV-Bestrahlung zu vorzeitiger Hautalterung, höherem Hautkrebsrisiko oder zu Linsentrübung (Grauer Star, Katarakt). Um den schädigenden Wirkungen von UV-Strahlung vorzubeugen, sind einige Verhaltensregeln zu beachten, die Sie im Internet unter folgender Seite finden: www.bag.admin.ch.

Bildung von Vitamin D

UV-Strahlung ist unerlässlich, damit Menschen in ihrer Haut das für die Gesundheit unverzichtbare Vitamin D bilden können. Im Sommer genügen dazu kurze tägliche Aufenthalte in der Sonne, ausgiebiges Sonnenbaden ist nicht notwendig.

Messwert für UV-Strahlungen

Der täglich neu berechnete UV-Index ist ein Mass für die UV-Belastungen, welche die Sonne am aktuellen und am nächsten Tag verursacht. Zum UV-Index gehören Empfehlungen, wie sich Menschen am effektivsten vor der gefährlichen Sonnenstrahlung schützen können. Der UV-Index verändert sich im Verlauf des Tages, die höchsten Werte treten jeweils zwischen 11 und 15 Uhr auf.

Neue Erkenntnisse zu Solarien

Interessant sind auch neue Erkenntnisse zu Solarien: Epidemiologische Studien weisen mehrheitlich darauf hin, dass Solarien erhöhte Gesundheitsrisiken verursachen. Laut den Studien zum weissen Hautkrebs erhöht der Besuch von Solarien das Risiko beim harmloseren Basalzellkarzinom um 30 Prozent und beim gefährlicheren Stachelzellkarzinom um 70 Prozent. Das Risiko für den sehr gefährlichen schwarzen Hautkrebs ist bei Personen, die in jungen Jahren Solarien nutzen, um bis zu 60 Prozent erhöht. Weitere Infos und Daten zu UV-Strahlungen finden Sie im Internet unter folgender Seite: www.bag.admin.ch.

PD/NS

Zuger Woche vom Mittwoch, 29. Mai 2019, Seite 21 (17 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Mai   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31