E-Paper - 05. Juni 2019
Zuger Woche
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Gemeinnützige Gesellschaft Zug

An der diesjährigen Generalversammlung der GGZ waren über hundert Mitglieder und Gäste anwesend. Der Präsident der GGZ, Peter Hebeisen, erläuterte, dass die GGZ für 2018 auf ein sehr gutes Jahr in Bezug auf die Tätigkeiten aber auf ein eher schlechtes Jahr bezüglich Finanzen zurückblicken kann.

Generalversammlung Am 28. Mai fand die 134. Generalversammlung der GGZ statt. Bezüglich der Tätigkeit war es ein gutes Jahr. Weniger gut fiel die Finanzlage aus. So ist der Erfolg für die Horbach Schule, dass die austretenden Schüler gute Anschlusslösungen respektive die Integration in den ersten Arbeitsmarkt in Form einer Lehre oder einer weitergehenden Schule finden konnten ein positives Zeichen. Für die GGZ@Work ist Erfolg unter anderem das Angebot von rund 150 Beschäftigungsplätze in den fünf GGZ@Work-Betrieben, die stellenlosen Sozialhilfebezügern und Asylsuchenden eine geregelte Tagesstruktur, soziale Kontakte und eine sinnvolle Beschäftigung ermöglichen. Durch die Beratung, Beschäftigung und Vermittlung konnten 2018 erneut 182 Personen eine Anstellung im 1. Arbeitsmarkt finden. Für 114'247 Arbeitsstunden konnten Menschen über die Jobbörse temporär verliehen werden. Für die Fachinstitution Sennhütte bedeutet Erfolg ihre Klienten mit meist mehreren Suchtmittelabhängigkeiten und Zusatzdiagnosen wieder lebensfähig zu machen und eine neue Perspektive zu erarbeiten.

Jahresergebnis

Der Jahresergebnis 2018 des Vereins zeigt ein negatives Ergebnis vor Fondsveränderung von -1,127 Millionen. Zu diesem Ergebnis hat vor allem die negative Entwicklung an den Finanzmärkten beigetragen, welche mit -996'736 Franken die Rechnung stark belastet. Das operative Betriebsergebnis des Vereins zeigt ein Minus von -261'990 Franken. Die GGZ hat letztes Jahr eigene Mittel von 636'386 Franken für gemeinnützige und kulturelle Projekte eingesetzt. Mit 451 Mitarbeitern ist die GGZ ein bedeutender Arbeitgeber im Kanton Zug.

Wahlen im Vorstand der GGZ

Rücktritt: Stefan Tobler (2007-2019), Wiederwahl: Peter Hebeisen (2019-2022). Neuwahl: Othmar Stöckli (2019-2022). Die Mitglieder haben die neuen Statuten der GGZ einstimmig gutgeheissen. Der Präsident würdigt die Verdienste von Peter Fehr, Direktor, der Ende Jahr nach über 10 Jahren in den vorzeitigen Ruhestand geht. Die detaillierten Zahlen, sowie weitere Infos finden Sie unter: www.ggz.ch 

PD/DK

Zuger Woche vom Mittwoch, 5. Juni 2019, Seite 3 (18 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Juni   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30