E-Paper - 12. Juni 2019
Zuger Woche
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Im Reich der Zuger Kirschen

Das Reich der Kirschen, das Zugerland, lässt um diese Jahreszeit die prächtigen roten Früchte auf den Bäumen wachsen.

Tradition Im Kanton Zug wird die «Chriesitradition» noch regelrecht gelebt. Demnächst starten diverse Veranstaltungen und traditionsreiche Bräuche rund um das Thema «Zuger Chriesi».

Zuger Chriesisturm

Am 24. Juni startet in der Zuger Altstadt der traditionsreiche Zuger Chriesisturm in seine 11. Ausgabe. Sobald die Kirschen im Zugerland reif sind, läutet die Chriesigloggä und gibt so das Startzeichen zur Zuger Chriesisaison. Um Punkt 12 Uhr starten bei der Liebfrauenkapelle in der Zuger Altstadt die Zweierteams der Männer mit ihren über acht Meter langen Chriesileitern, dann folgt das Rennen der Frauen mit den Chriesihutten, und am Schluss geht das Rennen der Kinder mit den kürzeren Leitern über die Bühne.

Zusammenkunft in Chriesibeiz

Im Anschluss finden sich die Chriesifreunde in der Festbeiz auf dem Zuger Landsgemeindeplatz ein, um Chriesiwurst, Kirschwasser, Kirschtorte und pflückfrische Zuger Kirschen zu geniessen. Die Rangverkündigung mit Preisvergabe findet ebenfalls dort statt.

Zuger Chriesimärt

Um 15 Uhr startet beim Landsgemeindeplatz der traditionelle Zuger Chriesimärt der Märtfahrer und Chriesibauern aus der Region, der von da an während einiger Wochen von Montag bis Freitag, täglich von 15 bis 18 Uhr durchgeführt wird.

Chriesimarktstand reservieren

Wollen Sie beim Chriesimärt einen eigenen Stand betreiben? Melden Sie sich direkt bei der Stadt Zug/Marktwesen 041 728 22 16 und reservieren Sie sich einen kostenlosen Marktstand. Für den Verkauf zugelassen sind Kirschen oder kirschenverwandte Produkte (Destillate, Süssigkeiten, Souvenirs, etc.). Kirschwasser darf ebenfalls angeboten werden. Standgebühren werden keine erhoben. Grosse Sonnenschirme sind vorhanden. Marktstände werden durch die Stadt Zug kostenlos zur Verfügung gestellt. Für das rechtzeitige Aufstellen und Abräumen sind die Standbetreiber selber besorgt. Der Chriesimärt findet bei jeder Witterung statt.

Die Zuger Kirschtorte

Die bekannte Torte aus dem Zuger Kirschenland wurde 1915 von Heiri Höhn im Zuger Neustadt-Quartier erfunden. Inspiriert wurde der Konditor durch die unmittelbare Nachbarschaft zu bekannten Zuger Kirschbrennereien. Höhn liess die Torte schützen und gewann in der Folge unzählige nationale und internationale Auszeichnungen und Goldmedaillen. 1943 wurde der Betrieb von der Familie Treichler übernommen, welche die Firma 2004 an die «Treichler Zuger Kirschtorten AG» weitergab.

Chriesitorte schlägt hohe Wellen

Hollywood-Schauspielerin Audrey Hepburn, Komiker Charlie Chaplin, der Fürst von Liechtenstein, General Henri Guisan oder der britische Premier Winston Churchill gehörten zu den Geniessern der Zuger Chriesiwassertorte. In den Vatikan werden regelmässig Torten verschickt, die für das katholische Oberhaupt bestimmt sind. Papst Franziskus ist ein erklärter Fan des Kirschgebäcks. Die Zuger Kirschtorte gehört seit 2008 zum «kulinarischen Erbe der Schweiz» und ist ein wichtiges Stück Zuger Kulturgut. Zehn Produzenten haben sich 2010 zur Zuger Kirschtorten Gesellschaft formiert und stellen die berühmte Torte im Kanton Zug und von Hand her. Weitere Infos unter: www.zugerchriesi.ch. PD/CI

Zuger Woche vom Mittwoch, 12. Juni 2019, Seite 18 (16 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Juni   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30