E-Paper - 03. Juli 2019
Zuger Woche
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Auf dem Drahtesel durch Zug

Von Christian Iten und Nicola Schuler

Der Kanton Zug ist dank seinen vielen Radwegen ein Paradies für Velofahrer. Doch wo befinden sich diese? Hier erfahren Sie mehr darüber.

Kanton Das sonnige Wetter lädt heuer zum Velofahren ein. Vielen, vor allem Neuzuzügern, ist jedoch nicht bewusst, wie viele einzigartige Radwege es gibt und vor allem, wo sich sich diese Strecken im Kanton Zug befinden. Ob eine bezaubernde Aussicht, versteckte Badegelegenheiten oder kühle Wälder hier finden Sie alles was Ihr Herz begehrt und noch so Einiges mehr.

Zugersee Rundtour

Bei diesem Veloweg handelt es sich um eine Fahrt rund um den wunderschönen Zugersee. Unterwegs können herrliche Aussichten genossen, oder eine der unzähligen Badegelegenheiten genutzt werden. Auf der Zugersee Rundtour legt man 38 km zurück und die ungefähre Dauer beträgt drei Stunden und 30 Minuten. Dieser Radweg wird als einfache Velofahrt eingestuft.

Milchsuppenstein in Steinhausen

Diese Radrundfahrt punktet vor allem mit ihrer Vielfältigkeit. Ausgangspunkt ist der Bahnhof in Baar. Von dort fährt man durch den malerischen Steinhauserwald zum geschichtsträchtigen Milchsuppenstein im Grenzgebiet zu Zürich. Von diesem führt der Veloweg schliesslich zurück nach Baar. Für diese Strecke über 21 Kilometer benötigt man etwa zwei Stunden und 30 Minuten und sie wird ebenfalls als einfach eingestuft.

> Seite 3

Zugerberg Rundtour

Diese Tour geht aufgrund der vielen Höhenmeter in die Beine. Von Zug führt die Route über das Ägerital auf den Zugerberg und dann von dort zurück nach Zug. Die grosse Anstrengung dieser Fahrt wird durch das atemberaubende Panorama auf dem Zuger Hausberg belohnt. Der 35 km lange Veloweg gilt als schwierig und zeitaufwendig. Man sollte etwa mit fünf Stunden und 30 Minuten rechnen.

Höllgrotten in Menzingen

Start- und Schlussort dieses Velorundweges ist Baar. Die Route führt durch das schöne Lorzentobel, vorbei am Gubel bis nach Finstersee und Menzingen. Das Highlight ist die einzigartige Hügel- und Moränenlandschaft rund um Menzingen. Auf diesem Weg legt man 31 km zurück, für die man etwa drei Stunden und 45 Minuten braucht. Der Weg ist vom Schwierigkeitsgrad her mittelmässig.

Morgarten - Raten

Diese herrliche Panoramatour führt von Unterägeri durch das bezaubernde Ägerital nach Morgarten und von dort aus über den Raten zurück an den Ausgangspunkt. Ein Halt auf dem Raten lohnt sich aufgrund des Ausblicks immer. In etwa drei Stunden und 30 Minuten legt man auf dieser Route 27 km zurück. Auch wenn die Fahrt auf den Raten herausfordernd ist, gilt der Schwierigkeitsgrad als mittelmässig.

Am Kloster Frauenthal vorbei

Für eine weitere Fahrradtour mit einfachem Schwierigkeitsgrad bietet sich folgende Strecke an: Vom Bahnhof Cham führt die Velostrecke über das Kloster Frauenthal sowie die beschaulichen Ortschaften Meierskappel und Risch zurück zum Ausgangspunkt. Mit einem Rast im schönen Meierskappel kann die Aussicht auf den Zugersee genossen werden. Die Velostrecke beträgt 31 km und man benötigt hierfür rund drei Stunden.

Radtour auf den Berg

In den Gemeinden Unter- und Oberägeri befindet sich eine schwierig zu meisternde Fahrradstrecke, die vom Morgarten-Denkmal bis zum Wildspitz führt. Der steile Auf- und Abstieg wird auf der Bergspitze mit einem atemberaubenden Panorama belohnt. Die Strecke beträgt 23 km und dauert etwa vier Stunden.

Über Stock und Stein

Eine Radtour der besonderen Art bietet der Zugerberg Mountainbike Trail. Der Start befindet sich bei der Bergstation und das Ziel bei der Talstation der Zugerbergbahn. Mit einem Gefälle von 16 Prozent ist die Strecke, die 2.1 km lang ist, schwierig zu meistern. Für die Abfahrt benötigt man rund 20 Minuten.

Es wird spirituell

Ab Oberägeri, Station, führt auch eine Fahrradstrecke hinauf zum Gottschalkenberg. Anschliessend radelt man gemütlich durch idyllische Wälder und über saftgrüne Wiesen zum spirituellen Ort Gubel. Die Radstrecke gilt als mittelschwer und beträgt 25 km, für die man rund dreieinhalb Stunden benötigt.

Hoch hinauf und steil hinab

Vom Bahnhof Rotkreuz führt eine weitere mittelschwere Fahrradstrecke steil hinauf zum Michaelskreuz und dann hinab zur Hohlen Gasse (Küssnacht/SZ), von wo man gemütlich zurück nach Rotkreuz fahren kann. Der Veloweg beträgt 27 km und man benötigt hierfür ungefähr drei Stunden und 15 Minuten. Ein Tipp: Die Halbinsel Chiemen, idyllisch gelegen am Zugersee, lädt zum Baden und Verweilen ein.

Kostenloser Veloverleih

Lust zum Velofahren im Kanton Zug, aber keinen eigenen Drahtesel? Keine Sorge, die Gemeinnützige Gesellschaft Zug (GGZ) bietet in Baar an der Altgasse 46b einen kostenlosen Veloverleih (inklusive Helme) an. Zögern Sie nicht und steigen Sie auf ein Velo. Es lohnt sich!

redaktion@zugerwoche.ch

Zuger Woche vom Mittwoch, 3. Juli 2019, Seite 1 (27 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Juli   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31