E-Paper - 10. Juli 2019
Zuger Woche
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

«Mich reizt es, in andere Rollen zu schlüpfen»

Von Kristina Gysi

Name: Daniel Kauer

Beruf: Grafiker/Verleger

Wohnort: Hagendorn

Interview Seit einigen Jahren steht Daniel Kauer auf der Bühne und spielt leidenschaftlich Theater. Was reizt den Hagendorner an der immer neuen Inszenierung seiner selbst? Mehr dazu im Interview.

Daniel Kauer, als begeisterter Schauspieler bist du seit Jahren im Theater Steinhausen tätig. Was bereitet dir Spass am Theaterspielen?

Die Schauspielerei hat mich schon in jungen Jahren fasziniert. Mich reizt es, in andere Rollen zu schlüpfen und aus meiner «Komfortzone» auszubrechen, um mich selbst herauszufordern. 2013 bin ich beim Theater Steinhausen gelandet und habe da eine coole Truppe gefunden, in der ich auch gute Freunde fürs Leben gewonnen habe.

Vergeht das Lampenfieber mit den Jahren?

Jein. Man wird gelassener, aber die Aufregung bleibt. Bei der Premiere fiebern wir hinter der Bühne dem Start entgegen. Und wenn wir die Leinwand hochfahren hören, fängt es im Bauch an zu kribbeln, was ein Gefühl von Nervosität und Freude hervorruft. Schliesslich investiert man viele Stunden in die Vorbereitung und freut sich dann auch, dem Publikum endlich zu zeigen, was man erreicht hat.

Fällt dir spontan ein prägender Moment ein, der im Zusammenhang mit dem Theater steht?

Der Moment, wenn der Vorhang sich schliesst und sich alle Spieler vor Freude und Erleichterung in den Armen liegen. Dies ist für mich jedes Mal ein prägender Moment, wenn man diese Gefühle mit seinen Theater-Gspändli teilen kann.

Welches Projekt des Theater Steinhausen war bisher dein Liebstes?

Mein persönliches Highlight war «GHOST Nachricht von Sam», das wir im Jahr 2018 aufgeführt haben. Dies war die erste Produktion im neuen Gemeindesaal von Steinhausen. Das Bühnenbild bestand aus einer riesigen LED-Wand, mit welcher wir als Spieler interagieren konnten. Ein spektakulärer Effekt für die Zuschauer und auch für uns. Mit diesem Stück haben wir auch eine neue Art von Theater für das Theater Steinhausen eingeläutet. Zudem hat es mir sehr gefallen, die Rolle vom fiesen Carl Bruner zu spielen.

Was hat dir an dieser Rolle denn besonders gefallen?

Carl ist ein aufgeblasener Angeber. Halt ein richtig grossspuriger Proll, der alle manipuliert. Der Charakter von Carl ist so ziemlich das Gegenteil von mir im echten Leben und es ist einfach grossartig, wenn man in eine komplett andere Haut schlüpfen darf. Das macht riesig Spass!

Was muss ein Mensch mitbringen, um im «Theaterbusiness» bestehen zu können?

Leidenschaft, Freude, Motivation, Flexibilität, Zeit und eine verständnisvolle Familie. Das Hobby «Theater» ist schon ziemlich zeitaufwendig. Die Proben sind intensiv und je näher man der Premiere kommt, desto länger können die Probeabende werden. Das wird oft unterschätzt.

Was gefällt dir am Kanton Zug?

Der See, die Menschen und die Grösse des Kantons. Nicht zu gross und nicht zu klein. Zug ist multikulti unterwegs, ohne einen gewissen «Dorf-Charme» zu verlieren.

Und zum Schluss, sag, was du willst:

Wenn du Lust hast, im Theater mitzuwirken; als Spieler, beim Bühnenbau oder auch im Schminkteam, dann melde dich doch ungeniert per E-Mail an die Adresse: kontakt@theater-steinhausen.ch. Wir freuen uns immer über neue Gesichter!

Zuger Woche vom Mittwoch, 10. Juli 2019, Seite 20 (11 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Juli   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31