E-Paper - 10. Juli 2019
Zuger Woche
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Tipps gegen die sommerliche Hitze

In diesem Sommer hatten wir bereits ein paar sehr heisse Tage. Die Hitze hat vielen Leuten zu schaffen gemacht und so wie es aussieht, wird es die nächsten Jahre nicht besser werden. Auf dieser Seite finden Sie daher ein paar Tipps gegen die Sommerhitze.

Sommer Vielleicht lohnt es sich, jetzt nach Australien zu schauen. In Australien ist zwar gerade Winter, aber wenn in Australien wieder Sommer ist, kann es in vielen Teilen des Landes sehr warm werden. Es gibt Hitzewellen, ähnlich wie jene, die wir in der Schweiz vor kurzem erlebt haben. Die Behörden der australischen Bundesstaaten haben sehr viele Verhaltensregeln für diese Lagen erstellt.

«Slip, Slop, Slap»

Eine australische Verhaltensregel lautet «Slip, Slop, Slap». Slip wie hineinschlüpfen, und zwar in leichte Kleidung, die den Körper vor der Sonne schützt. Slop wie klecksen, und zwar Sonnenmilch auf die Haut. Slap wie schnell überziehen, und zwar einen Hut. Hinzu kommen noch «Seek», das Aufsuchen eines schattigen Platzes, und «Slide», das Aufsetzen einer Sonnenbrille. Mit «Slip Slop Slap» sollte man die größten Sonnenschäden abwenden können.

Schlafmangel durch Hitze

Hitze, Hitze, Hitze alle sprechen davon, manch einem raubt sie den Schlaf. Das muss nicht sein. Eine Wärmflasche zum Beispiel, ja richtig gehört, kann Wunder wirken

Trinken, Trinken, Trinken

Bei Temperaturen um die 40 Grad gilt ohne Ausnahme und als wichtigste Regel: Viel trinken! Es geht darum, den Körper vor dem Austrocknen zu bewahren. Kaffee kann man übrigens auch bei Hitze trinken. Kaffee entzieht dem Körper kein Wasser, wie man früher vermutet hat. Das macht leider der Alkohol, man muss mehr Wasser ausscheiden, wenn man den Stoff im Körper hat. Wer Alkohol trinkt, sollte stets Wasser dazu trinken. Sonst bietet sich warmer Pfefferminztee, lauwarmes Leitungswasser und kühler Apfelschorle an. Eiskalte Getränke können Bauchweh verursachen. Ausserdem reagiert der Körper auf den Kältereiz damit, dass er sich erwärmt. Das kostet wiederum Kraft. Der Körper mag es, wie gesagt, weder zu heiss, noch zu kalt, sondern am liebsten gemässigt.

Essen im Hitzesommer

Auch was das Essen betrifft, hilft es, sich an die grundlegenden Regeln für heisse Tage zu halten. Den Körper bloss nicht überanstrengen, der hat gerade genug zu tun, und Braten oder Nudeln in Käse-Sahne-Sauce, die schwer im Magen liegen, kosten zusätzlich Kraft. Lebensmittel mit viel Flüssigkeit sind sinnvoll: Suppen zum Beispiel oder frisches Obst und Gemüse.

Fakt am Rande

Forscher haben kürzlich berechnet, das die ganz normale Winterkälte auf der Welt weitaus mehr Menschen umbringt als selbst grosse Sommerhitze. www.welt.de PD/NS

Zuger Woche vom Mittwoch, 10. Juli 2019, Seite 6 (20 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Juli   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31