E-Paper - 11. September 2019
Zuger Woche
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Von Äpfeln, Maden und Würmern

Ich war 12 Jahre im Grossen Gemeinderat der Stadt Zug. Meine wohl wichtigste Erkenntnis aus dieser Zeit ist, dass sich praktisch alle Ratsmitglieder, aller Parteien ehrlich bemühen aus ihrer Sicht und mit ihrem politischen und gesellschaftlichen Hintergrund das beste für unsere Stadt, den Kanton und die Schweiz zu erreichen. Was richtig und im Moment dringlich ist, darüber hatte wir oft diametral verschiedene Ansichten. Ich war mit Vielem und Vielen nicht gleicher Meinung. Ich habe mich heftig gestritten aber immer mit der notwendigen Achtung vor den politischen Gegnern. Heinz Tännler habe ich in dieser Zeit als Politiker und Mensch kennen und schätzen gelernt. Ich denke, er wäre grundsätzlich ein guter Vertreter für unseren Kanton. Ich kann und will aber keinen Vertreter einer Partei wählen, die alle, die anders denken und argumentieren und somit auch mich, als Made und Wurm bezeichnet und diese so auf Plakatwänden darstellt.

Martin Spillmann, Zug

Zuger Woche vom Mittwoch, 11. September 2019, Seite 20 (13 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   September   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30